EU-Wahl-2019 in Österreich: Programmvergleich , Medienberichte , Umfragen , Kandidaten
Parteien: CPÖ , EUAUS , FPÖ , Grüne , NEOS , ÖVP , PILZ , SPÖ , sonstige Parteien , Nichtwähler



 

Kandidaten zur EU-Wahl 2019 je Partei:


Mögliche Kandidaten der EU-Wahl 2019 sind:

     EU-Gegner:
* EUAUS: Mag. Robert Marschall?

     EU-Befürworter:
* FPÖ: Harald Vilimsky (so gut wie fix)
* Grüne: Michel Reimon?, Monika Vana?
(Reimon sorgte mit seinem Facebook-eintrag vom 24. März 2017 zum endgültigen Bruch mit den Jungen Grünen. "Das sind lauter kleine Kurz-Kopien. Karrieristen, keine Revolutionäre", so Reimon. Wenn die Jungen Grünen nicht auf eine Kandidatur bei der ÖH-Wahl verzichten, dann drohe ihnen der Parteiausschluß bei der Grünen Partei bis 31.3.2018 (Erg.: also innerhalb 1 Woche) erklärt Reimon. Qu. Die Presse vom 25.3.2017;
Eskalation durch Michel Reimon Qu. KURIER vom 30.3.2017;
Reimon bezeichnet die zu kritisierende Gruppe der Jungen Grünen als "Grazer Zelle" Qu.: Der Standard vom 11.4.2017
* LINKE bzw Europa Anders bzw. Liste Martin Ehrenhauser?
* Liste Peter Pilz: Dr. Johannes Voggenhuber? (Peter Pilz kündigte im ORF-Sommergespräch vom 13.8.2018 die Kandidatur bei der EU-Wahl 2019 an ohne aber einen Spitzenkandidaten zu nennen. Johannes Voggenhuber wäre "ein ganz exzellenter Kandidat, wie andere auch".)
* NEOS: Claudia Gamon?
* OK: Dr. Othmar Karas mit eigener Liste?, ev gemeinsam mit Mag. Dr. Angelika Mlinar?
* ÖVP: Elisabeth Köstinger?, Mag. Lukas Mandl?, Dr. Othmar Karas? (Karas von der schwarzen-ÖVP paßt gut zum EVP-Kurs, aber gar nicht gut zur türkisen-ÖVP des Sebastian Kurz.)
* SPÖ: Platz 1: Mag. Andreas Schieder (seit der Sitzung des SPÖ-Parteipräsidiums am 7.10.2018 so gut wie fix), Platz 2: Mag. Evelyn Regner, Platz 3: Günther Sidl, Platz 4: Bettina Vollath, Platz 5: Hannes Heide, ... (Wenn Christian Kern nicht SPE-Spitzenkandidat wird, tritt er möglicherweise gar nicht zur EUW19 an.)
 

Absagen:

* Christoph Chorherr, GRÜNE: Er ist noch bis Jahresende 2018 Abgeordneter für die Wiener Grünen. Chorherr wird - laut eigenen Angaben auf Twitter vom 10.9.2018 - nicht bei der EU-Wahl 2019 kandidieren.
* Mag. Christian Kern, SPÖ, Qu.: nachrichten.at vom 23.5.2018; "... zweitens sei er kein Kandidat ...";  "... Ich bin der Chef der SPÖ und bleibe Chef der SPÖ. ..."
Andererseite gibt es seit Anfang September das Planspiel, daß Mag. Christian Kern als SPÖ-Spitzenkandidat bei der EU-Wahl 2019 antritt, aber das Mandat dann gar nicht annehmen will und wird. Dabei ginge es nur darum, ein Stimmenmaximum für die SPÖ herauszuholen. Qu.: oe24.at vom 2.9.2018
PS: Der zweitgereihte SPÖ-Kandidat würde nachrutschen und wäre sozusagen der glückliche Gewinner dieser Aktion. Diese Art von Wählertäuschung ist in Österreich erlaubt, da es in Österreich kein Persönlichkeitswahlrecht gibt.
* Mag. Andreas Schieder, SPÖ, Qu.: oe24 vom 20.5.2018; "... Der geschäftsführende SPÖ-Klubchef Andreas Schieder will nicht nach Brüssel wechseln. ..."
* Maria Stern, Liste Pilz, Qu.: Der Standard vom 26.7.2018; "... Selbst nimmt sie sich jedenfalls aus dem Spiel: "Ich kann das für mich ausschließen. Ich bin als Frauensprecherin und Parteiobfrau sehr beschäftigt." "
* Mag. Ulrike Lunacek, Grüne, Qu.: Die Presse vom 6.8.2018; "... Sie schließe eine Rückkehr nicht aus: "Wer weiß denn schon, was in zehn Jahren ist?" Aber: für die nächsten Jahre sei das kein Thema. ..."
* Eugen Freund wird von der SPÖ nicht mehr aufgestellt, da er eine Notlösung war und beklagte, dass er von seiner ASVG-Höchstpension nicht leben könne.
Qu: KURIER vom 26.8.2018
* Josef Weidenholzer (dzt. EU-Abgeordneter  der SPÖ) geht in den Ruhestand. KURIER vom 5.10.2018
 
 


Kandidaten bei der EU-Wahl 2014 je Partei waren:

Insgesamt entsendet Österreich 18 Abgeordnete ins Europäische Parlament.
Die Spitzenkandidaten der Parteien sind:

   neue Parteien:

NEOS -Kandidaten:
1. Angelika Mlinar (43 Jahre: Kärntner Slowenin; hat eine Keks-Firma in Ljubljana die dzt still steht)
2. Stefan Windberger
3. Anton Fink

Wahlbündnnis EU-STOP: (will Fehlentwicklungen in der EU stoppen)
1. Mag. Robert Marschall (48 J., Herausgeber des Stadtmagazins Wien-konkret, Obmann der EU-Austrittspartei)
2. Dipl.-Ing. Rudolf Pomaroli (Obmann des NFÖ)
3. Gerald Grüner (NFÖ-Landessprecher Wien)

Wahlbündnis KPÖ + Piratenpartei + Der Wandel  + Ehrenhauser:
1. Martin Ehrenhauser (35 Jahre, Ex-Liberaler, Ex-Liste Hans Peter Martin Mandatar, "wilder" EU-Abgeordnterer, gelernter Koch). In der ORF-Diskussion am 13.4.2014 zur EU-Wahl warf er bei der Frage über seine politischen Vergangenheit bereits nach 7 Minuten das Handtuch und flüchtete aus dem ORF-Studio. Das war von ihm schon vorher vorbereitet worden und offenbar als Mediengag gedacht.
2. Ulli Fuchs

Wahlbündnis REKOS inkl. CPÖ:
1. Mag. Ewald Stadler, (53 Jahre, Ex-FPÖ, Ex-BZÖ) dzt. "wilder" Abgeordneter zum EU-Parlament.
Stadler will, dass Österreich in der EU bleibt, dafür das EU-Parlament abgeschafft wird.
Qu.: => Kleine Zeitung 7.3.2014
 

     bisherige Oppositionsparteien im EU-Parlament

BZÖ-Kandidaten:
1. Angelika Werthmann, (51 Jahre) Ex- Hans Peter Martin Liste, Ex-ALDE-Fraktionsmitglied,
kein BZÖ-Mitglied. Sie saß bisher schon 5 Jahre im EU-Parlament. Ergebnis und Leistung ?
PS: Der bisherige EU-Abgeordnete des BZÖ  - Mag. Ewald Stadler - wurde am 3. Oktober 2013 wegen parteischädigendem Verhaltens aus dem BZÖ ausgeschlossen.
2. Gerald Grosz

FPÖ-Kandidaten:
1. Harald Vilimsky (48 Jahre)
2. Franz Obermayr
3. Mag. Dr. Georg Mayer
4. Dr. Barbara Kappel
5. Udo Landbauer

Grüne-Kandidaten:
Die ersten Kandidaten stehen seit dem Bundeskongress in Salzburg am 1. Dezember 2013 fest.
1. Mag. Ulrike Lunacek (56 Jahre)
2. Michel Reimon
3. Monika Vana
4. Thomas Waitz
5. Madeleine Petrovic (führt einen Vorzugsstimmenwahlkampf und möchte so Lunacek überholen)
 

     bisherige Regierungsparteien im EU-Parlament

ÖVP-Kandidaten:
1. Mag. Othmar Karas (56 Jahre).
(Der ÖVP-Bundesparteivorstand hat am 6.12.2013 einstimmig Othmar Karas, zum Spitzenkandidaten für die EU-Wahl bestimmt. Othmar Karas war bei der letzten EU-Wahl mit 112.954 Stimmen Sieger bei den Vorzugsstimmen und somit mit großem Abstand erfolgreichster Kandidat. Der damalige ÖVP-Obmann Josef Pröll hat ihm aber Ernst Strasser als ÖVP-Delegationsleiter im Brüsseler EU-Klub vor die Nase gesetzt. Das war nicht nur ein Affront gegen Karas, sondern zeigte auch die Mißachtung der ÖVP gegenüber dem ÖVP-Wählerwille. Die Partei hat sozusagen die eigenen Wähler brüskiert.
ÖVP-Obmann Josef Pröll und ÖVP-EU-Delegationsleiter Ernst Strasser sind aber längst Geschichte. Ersterer ist als Vizekanzler und ÖVP-Obmann zurückgetreten, letzterer wurde wegen Korruption - noch nicht rechtskräftig - zu 4 Jahren Haft (bedingt) verurteilt. In der Zwischenzeit wurde das Urteil vom OGH aufgehoben und zur neuen Behandlung verwiesen, wo Ernst Strasser neuerlich - nicht rechtskräftig - verurteil wurde.
2. Elisabeth Köstinger
3. Paul Rübig
4. Claudia Schmidt
5. Heinz Becker
6. Beatrix Karl (Ex-Justizministerin der ÖVP)
 

SPÖ-Kandidaten:
1. Eugen Freund (63 Jahre; Ex-ORF-Moderator mit golden handshake in Frühpension geschickt)
(Der bisherige SPÖ-Spitzenkandidat Dr. Hannes Swoboda geht in Pension. Swoboda sitzt seit dem Jahr 1996 - also bereits 18 Jahren im EU-Parlament. Das ergibt ein Einkommen von 18 Jahren x 14 Gehält x zumindest 8000 Euro im Monat = 2,0 Millionen Euro oder 27,7 Millionen Schilling. Nicht schlecht für einen SPÖ-Genossen.)
2. Evelyn Regner
3. Jörg Leichtfried
4 .Karin Kadenbach
5. Josef Weidenholzer
 

Pressemeldungen:
 
 
 


www.euw19.at - Kandidaten