EU-Wahl-2014 in Österreich | Kandidaten | Briefwahl | Umfragen | Ergebnisse | Wahlanfechtung
Parteien:... EU-STOP..|..FPÖ..|..Grüne..|..NEOS..|..ÖVP..|..SPÖ..|..Sonstige..|..Nichtwähler


Wahlbündnis "EU-STOP" zur EU-Wahl 2014:

EU-Stop
Spitzenkandidaten: 1. Mag. Robert Marschall (EUAUS), 2. Dipl.-Ing. Rudolf Pomaroli (NFÖ)
Stimmzettel: Liste 10, letzte Zeile
Partner: "EU-Austrittspartei" und "Neutrales Freies Österreich"
Hauptziel: Wiedererlangung der Selbstbestimmung Österreichs durch den EU-Austritt

Infos & Kontakte:
Website: www.eu-stop.at    E-mail => info@eustop.at   Telefon: 0676-403 90 90
Twitter: => https://twitter.com/EUSTOP
 

Für den EU-Austritt Österreichs bei der kommenden EU-Wahl 2014
____________________________________________________________

Wozu als EU-Gegner Wählen gehen?
1. Eine Demokratie lebt - unter anderem - von Wahlen. Ohne Wahlen gäbe es entweder Chaos durch Anarchie oder Zwang durch Diktatur. Das will EU-STOP beides nicht. EU-STOP will eine möglichst gute Vertretung des Volkes und des Volkswillens in den Parlamenten. EU-STOP will die Demokratie nicht abschaffen, sondern stark verbessern, z.B. durch ein faires Wahlrecht und durch Direkte Demokratie mittels Volksabstimmungen, die vom Volk eingeleitet werden können.

Stimmzettel EU-Wahl 20142. Weil das Ankreuzen der Liste "EU-STOP" der maximale Protest gegen die EU ist (letzte Zeile am Stimmzettel). Die Liste EU-STOP ist für den EU-Austritt Österreichs, schrittweise und so rasch wie möglich.
3. Ca. 170.000 gültige Stimmen braucht EU-STOP für ein Mandat. Jede Stimme ist ein deutliches Zeichen für den EU-Austritt Österreichs.
4. Damit die EU-Gegner im EU-Parlament eine Mehrheit bekommen. Dann wird sich sehr viel in unserem Sinne verändern.
5. Mit einem (x) für EU-STOP macht Österreich einen großen Schritt in Richtung Selbstbestimmung Österreichs.
 

Wahlprogramm:
A) Dafür setzt sich das Wahlbündnis EU-STOP ein:
     * Für ein selbstbestimmtes Österreich.
     * Für den EU-Austritt Österreichs, so rasch wie möglich.
     * Für echte Demokratie, mit direkter Demokratie, fairem Wahlrecht und funktionierender Gewaltentrennung
     * Für die Beibehaltung der immerwährenden Neutralität Österreich laut Bundesverfassung:
        Keine österr. Soldaten im Ausland, keine ausländischen Soldaten in Österreich.
     * Österreichisches Steuergeld muß in Österreich bleiben.

B) Was das Wahlbündnis EU-STOP stoppen will:
     * Stopp von EU-Erweiterungen (Serbien, Albanien. Bosnien, Mazedonien, Türkei, usw.)
     * Stopp von Atomkraftwerken; IAEA- und EURATOM-Zahlungen
     * Stopp dem EURO-Währungswahnsinn
     * Stopp dem Demokratieabbau
     * Stopp der Subventionierung von Banken mit unserem Steuerzahlergeld
     * Stopp dem Sozialabbau in Österreich
Mehr Infos => www.eustop.at
 

Die Kandidaten:

Kandidaten EU-Wahl 2014Die Spitzenkandidaten:
Das Wahlbündnis EU-STOP tritt mit einer Doppelspitze an:
DI Rudolf Pomaroli ("Westspitze") und Mag Robert Marschall ("Ostspitze").

Die restlichen Kandidaten werden bis Anfang April 2014 feststehen.
Wir sind auch offen für parteilose Kandidaten und Kandidatinnen.

Die Mitgliederversammlungen von NFÖ am 25.1.2014 und EU-AUS am 26.1.2014 haben die Kandidatur in einem gemeinsamen Wahlbündnis für die kommende EU-Wahl 2014 beschlossen.

____________________________________________________________

Medienberichte:

16.5.2014: Kleine Zeitung Salon: Europa: Woher? Wohin? Wozu?
Diskussion mit allen kandidierenden Parteien, Bild (c) Eder. vlnr : Angelika Werthmann (BZÖ), Robert Marschall (EU-STOP), Eugen Freund (SPÖ), Othmar Karas (ÖVP), Ulrike Lunacek (Grüne), Martin Ehrenhauser (Europa anders), Stefan Windberger (NEOS), Rudolf Gehring (REKOS), Georg Mayer (FPÖ),.Moderation: Ernst Sittinger von der Kleinen Zeitung.
=> Video zum Nachschauen   Dauer 1,5 Stunden. Sehenswert !!!

15.5.2014 EU-Stop: Raus mit Österreich aus der EU
Den Austritt Österreichs aus der Europäischen Union – und das so rasch wie möglich. Mit diesem Programm wirbt das Bündnis „EU-Stop“ um die Wählergunst. ...
=> Tiroler Tageszeitung vom 15.5.2014

14.5.2014 ATV Am Punkt: Europa zur EU-Wahl
Sylvia Saringer diskutierte mit Robert Marschall, Martin Ehrenhauser, Angelika Werthmann, Ewald Stadler.
=> http://atv.at/contentset/410627-am-punkt

13.5.2014 ORF-. ZIB1 Beitrag über EU-STOP
Straßeninfostand in Wien Favoriten am Keplerplatz.
=> http://tvthek.orf.at/program/Zeit-im-Bild/1203/Zeit-im-Bild/7910851/Wahlkampfportaet-EU-Stop/7910879

12.5.2014 Radio Kärnten Streitkultur: „Kärnten und die EU“
Bei der heutigen ORF-Radio-Sendung "Streitkultur" von ORF-Kärnten wurde die Liste EU-STOP nicht eingeladen. (siehe auch => http://kaernten.orf.at/studio/stories/2501027/  )
Der ORF-Kärnten Chefredakteur Bieche begründet das damit, daß nur Kärntner Spitzenkandidaten (= Landesspitzenkandidaten) eingeladen wurden.
Das macht die Sache allerdings noch skurriler, denn Fr Mlinar von den NEOS hat ihren Wohnsitz in Wien und kandidiert für Wien, aber nicht für Kärnten. Nichts desto trotz ist Fr. Mlinar als Diskutantin zur ORF-Sendung mit den (Kärntner) Spitzenkandidaten zur EU-Wahl (=Bundeswahl) eingeladen.
Bei EU-STOP steht leider kein Kandidat aus Kärnten am Wahlvorschlag. Daher wollte ich - Mag. Robert Marschall, Wohnsitz Gablitz - als (Bundes-)Spitzenkandidat von EU-STOP an der ORF-Sendung teilnehmen, was mir aber von ORF-Kärnten Chefredakteur Bieche heute aktiv verweigert wurde.
Soweit zu Diskussionskultur bei der ORF-Sendung "Streitkultur" in Kärnten.

11.5.2014 EU-Wahl-Diskussion aller 9 Spitzenkandidaten bei heute.at
=> Video Diskussion aller 9 Spitzenkandidaten  !!!
heute.at schafft etwas, was der staatliche Rundfunk ORF nicht schafft, nämlich alle 9 Spitzenkandidaten zur EU-Wahl an einen Tisch zu bringen.
Dauer: 1,5 Stunden !
 
 

Kommentare zur Männerpartei & Nationalratswahl

=> Stellungnahmen eintragen
 
 
 


www.euwahl2014.at - EU-Stop